Menu:

Sponsoren:

ASVÖ-Tirol
Filcom
Bäckerei Wachtler

Letzte News:

Seite 1 von 241  > »

14.04.2019
Kategorie: Allgemein
Erstellt von: p.koppelstaetter
Trotz einer knappen 3:5 Heimniederlage gegen den Serienmeister die SPG SKVI Katzenberger, konnte der Klassenerhalt, dank des zeitgleichen 6:2 Sieges von Hopfgarten gegen Kramsach, geschafft werden
02.04.2019
Kategorie: Allgemein
Erstellt von: p.koppelstaetter
Eine klare 2:6 Auswärtsniederlage setzte es beim ESV Wörgl

Facebook

News

14.04.2019

Gegen den Meister knapp verloren - Klassenerhalt geschafft


Trotz einer knappen 3:5 Heimniederlage gegen den Serienmeister die SPG SKVI Katzenberger, konnte der Klassenerhalt, dank des zeitgleichen 6:2 Sieges von Hopfgarten gegen Kramsach, geschafft werden
Kategorie: Allgemein
Erstellt von: p.koppelstaetter
Im ersten Durchgang konnte zwar Willi Amort seine Form der letzten Runden nicht ausspielen, sicherte sich aber mit 519:506 Kegel seinen Mannschaftspunkt. In der zweiten Paarung lief es für Kurt Rieser auch nicht wunschgemäß. Er musste sich klar mit 560:520 Kegel geschlagen geben. Mit 1:1 Punkten und 27 Kegel Rückstand ging es in den Mittelabschnitt. Alex Weiss spielte eine solide Partie, verlor seinen Mannschaftspunkt aber knapp mit 529:544 Kegel. Werner Grünanger hatte seinen Gegner von Beginn an im Griff und siegte souverän mit 536:471 Kegel. Damit lag unser Team vor den letzten Paarungen bei 2:2 Punkten mit 23 Punkten in Front. Martin Holzmann war in seiner Begegnung gegen einen entfesselt aufspielenden Michael Kaidisch chancenlos und musste sich mit 532:621 Kegel geschlagen geben. Im zweiten Paar spielte Dietmar Niedlich ebenfalls groß auf und holte sich seinen Punkt mit der fantastischen Mannschaftsbestleistung von 599:554 Kegel. Am Ende fehlten lediglich 21 Kegel zur großen Sensation, aber aufgrund des Ergebnisses in Hopfgarten reichte die knappe Niederlage für den Klassenerhalt. Ein großes Lob sei hier unseren Fans ausgesprochen, die, wie schon in den vergangenen Heimspielen, für eine Bombenstimmung sorgten und unsere Spieler bis zum Schluss frenetisch anfeuerten. Spielbericht